MENÜ

Quickinfo

Hier entsteht eine Plattform, die sich mit der Zukunft Wegscheids beschäftigt.

Die zur Kommunalwahl in Wegscheid antretenden Parteien und Listen bekommen die Möglichkeit zu Themen Stellung zu nehmen.

Sie können Ihre Fragen stellen.

Ziel ist es, ein Bild zu erhalten, welche Partei oder Liste Ihre Ziele am besten verfolgt.

Zukunft-wegscheid.de wird zum Jahresanfang 2020 online gehen.


Kontakt

Franz Schuster
Rosengasse 16
D-94110 Wegscheid

Tel. +49 8592 93110
info@franz-schuster.de

Datenschutzerklärung

Zukunft Wegscheid

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

- Albert Einstein -

2020 sind Kommunalwahlen. Zahlreiche Kandidaten werden sich um die Sitze im Gemeinderat bewerben und wenn die Ankündigungen eintreffen, gibt es auch zwei Kandidaten um den Bürgermeisterstuhl, nachdem Josef Lamperstofer nicht mehr kandidiert, kommt also auf jeden Fall ein neuer Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin ins Rathaus.

Ich war selber 24 Jahre im Gemeinderat und beschloss nach diesen vier Perioden, dass ich meine Schuldigkeit getan habe. Das Interesse an der Entwicklung unserer Gemeinde ist geblieben, deshalb ist es mir ein Anliegen, dass ab 2020 die richtigen Kandidaten in den Gemeinderat kommen. Diejenigen, die Wegscheid auf einen guten Kurs bringen.

Die Situation ist, dass Wegscheid (hier meine ich natürlich immer die Gemeinde) seit Jahren eine abnehmende Tendenz in der Bevölkerungszahl hat. Wohin das führt, muss ich nicht erklären. Es geht also darum, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Was sind die Ursachen?

Wir haben zu wenig Geburten und wir haben eine Bildungsabwanderung. Die Geburtenzahl zu steigern wird der Gemeinde nicht gelingen, selbst wenn alle Gemeinderäte sammt Bürgermeister jede Nacht zum Fenstern gehen. Da sind höhere Maßnahmen erforderlich.

Anders sieht das bei der Bildungsabwanderung aus, denn die gibt es hautpsächlich, weil wir kaum hochqualifizierten Arbeitsplätze haben. Die Wegscheider Industrie benötigt günstige Arbeitskräfte und selbst die werden schon rar.

Da sich der Trend Richtung Gymnasium in den letzten Jahren prozentual erhöht hat, wird diese Entwicklung verstärkt.

Was kann man dagegen tun?

Es gibt dafür vermutlich kein Universalrezept, sondern braucht viele kleine Schritte. Zunächst geht es darum die eigenen Vorteile zu vermarkten und zu optimieren. Transportintensive Arbeitsplätze sind sicher nicht die Lösung. Aber es gibt ja unzählige andere Möglichkeiten. Jedoch erfordert dies ausreichend Anstrengung und Engagement.

Für mich steht jedoch außer Frage, dass die Zeit des Verschlafens Parallelen zum Klimawandel hat.
Die Anlockung hochqualifizierter Arbeitsplätze ist elementar für eine Aufwärtsentwicklung.

Die Alternative wäre eine Positionierung als Altersruhesitz für mietpreisvertriebene Stadtmenschen.

Aber mit alten Stadtgeflüchteten wird es schwer, eine Löschzug zum Brandeinsatz zu schicken.

Energie

Eine sehr wichtige Frage ist auch die Energieversorgung. Wenn wir uns von den fossilen Energieträgern verabschieden, wird der Strom den Großteil auffangen müssen. Strom für Mobilität, Strom für Heizung und Strom für Produktion und Haushalt.

Wer sich heute gegen Windräder stellt, sollte bedenken, wo der Strom von Morgen herkommen soll und wie. Denn das aktuelle Leitungsnetz wird den Anforderungen der Zukunft nicht genügen, wenn wir den benötigten Strom nicht lokal erzeugen.

Und dann kann es durchaus sein, dass Arbeitsplätze aus Strommangel wegziehen oder halt nicht herziehen. Ergebnis: eine zwar windradfreie aber arbeitsplatzleere Landschaft.

Das sind nur mal zwei Themenbereiche, die vom nächsten Rathausparlament zu gestalten sind. Und ich denke mal, dass Sie auch einige Anliegen haben.

zukunft-wegscheid.de

Aus diesem Grund erstelle ich bis zum Jahreswechsel die Plattform zukunft-wegscheid.de dort können alle Themen Rund um unsere Gemeinde zur Diskussion gestellt werden.